Jeden Tag erfindet sich das Leben neu.
Jeden Tag erfindet sichdas Leben neu.

Hier finden Sie uns

Phoenix-Apotheke

Schachtweg 27

38440 Wolfsburg

 

Fon 0 53 61. 24 582

Fax 0 53 61. 21 809

post@phoenixapotheke.com

Phoenix-Apotheke Jembke

Hauptstraße 35

38477 Jembke

 

Fon 0 53 66. 989 456

Fax 0 53 66. 989 458

jembke@phoenixapotheke.com

Phoenix-Apotheke im real,-

Brandgehaege 9

38444 Wolfsburg

 

Fon 0 53 08. 520 190

Fax 0 53 08. 520 192

real@phoenixapotheke.com

Phoenix-Apotheke Ehmen

Mörser Straße 53

38442 Wolfsburg-Ehmen

 

Fon 0 53 62. 50 20 150

Fax 0 53 62. 50 20 155

ehmen@phoenixapotheke.com

Kontakt

Bei Fragen oder Arzneimittelvorbestellungen rufen Sie uns gern an unter:

 

Phoenix-Apotheke im Schachtweg:

0 53 61. 24 582

 

Phoenix-Apotheke in Jembke:

0 53 66. 989 456

 

Phoenix-Apothke im real,-:

0 53 08. 520 190

 

Phoenix-Apotheke in Ehmen:

0 53 62. 50 20 150

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Aktuelles:

Rezeptgebühr: Befreiung bei der Krankenkasse beantragen

 

Wer dauerhaft verschreibungspflichtige Medikamente einnimmt, darf durch die anfallenden Kosten nicht übermäßig finanziell belastet werden. Deswegen gibt es eine Höchstgrenze, bis zu der die Gebühren vom Patienten übernommen werden müssen. Wird sie überschritten, können sich Patienten von weiteren Zuzahlungen befreien lassen, erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen

Anzeige

Sobald der Eigenanteil der Zuzahlungen wie Rezeptgebühren, Zuzahlungen für Heil- und Hilfsmittel, Krankenhaus, Reha und anderes die Belastungsgrenze übersteigt, können Patienten einen Antrag auf Zuzahlungsbefreiung bei ihrer gesetzlichen Krankenkasse stellen.

Diese Grenze wird individuell berechnet. Sie richtet sich nach dem Haushalts-Bruttoeinkommen wie zum Beispiel dem Gehalt oder der Rente. Die Belastungsgrenze für alle im Haushalt lebenden Personen liegt jährlich bei zwei Prozent der Bruttoeinkünfte. Für Patienten, die von einer chronischen Krankheit betroffen sind, gilt eine Grenze von einem Prozent des Bruttoeinkommens. Lagen die Zuzahlungen zum Zeitpunkt der Befreiung bereits über der Belastungsgrenze, werden diese auch rückwirkend erstattet.

 

Tipp: Quittungen und Belege sammeln

 

Neben Einkommensnachweisen benötigen Patienten zur Befreiung alle Belege und Quittungen über geleistete Zuzahlungen. Besonders wichtig ist dabei, dass die Belege immer den korrekten und vollständigen Namen des Versicherten enthalten. 

Patienten mit Stammapotheke und Kundenkarte haben jederzeit die Möglichkeit, eine Auflistung ihrer Zuzahlungen erstellen zu lassen. Voraussetzung ist, dass die Patienten mit der Speicherung ihrer Arzneimitteldaten einverstanden sind.

 

Befreiung ist auch im Vorfeld möglich

 

Einige Patienten, die etwa chronisch krank sind, wissen bereits im Vorfeld, dass ihre Zuzahlungen regelmäßig über der Belastungsgrenze liegen. Diese Patienten haben die Möglichkeit, den entsprechenden Grenzbetrag im Voraus an ihre Krankenkasse zu entrichten und im Anschluss eine Befreiung zu erhalten. Das Sammeln von Quittungen und Belegen entfällt in diesem Fall.

 

Die sogenannten Mehrkosten werden von der Zuzahlungsbefreiung allerdings nicht berührt: Liegt der Preis eines Medikaments über dem von der Krankenkasse erstatteten Festbetrag, muss der Patient weiterhin für die Differenz zwischen Festbetrag und tatsächlichem Preis aufkommen.

 

AK Niedersachsen/NK

 

https://www.aponet.de/aktuelles/aus-gesellschaft-und-politik/20181107-von-der-rezeptgebuehr-befreien-lassen.html

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum | Datenschutz | © Phönix Apotheke